Musikvideos in XBMC

Ich habe mittlerweile eine kleine Sammlung an Musikvideos aufgebaut die (zumindest größtenteils) irgendwann mal auf einer CD als Extra dabei waren. Als ich festgestellt habe, dass XBMC diese Videos im Partymode abspielt, als wären sie Musik, war ich erst mal ziemlich begeistert. Allerdings gibt es vorher ein paar Stolpersteine aus dem Weg zu räumen:

Videos richtig importieren

Im Menü „Videos – Dateien“ gibt es die Möglichkeit, Dateien von einer externen Festplatte zu Scrapen (dazu wählt man einfach den Ordner aus und geht über das Kontext-Menü auf „Inhalt festlegen„). Danach tauchen die Videos zwar in der Datenbank als Musikvideos auf, werden aber vom Partymode ignoriert.

Stattdessen muss man die Musikvideos über „Videos hinzufügen…“ in die Datenbank aufnehmen.

Nicht gefundene Videos

Jetzt werden höchstwahrscheinlich nicht alle Videos richtig erkannt. Das liegt ganz einfach daran, dass sie in der Datenbank, die der Scraper benutzt, nicht eingetragen sind, oder da falsche Namen haben.

Im Moment scheint es nur einen funktionierenden Musikvideo-Scraper zu geben: „TheAudioDb.com for Music Videos„. Da gibt es also schon mal keine Probleme, den richtigen zu finden.

Wenn jetzt Videos nicht gefunden werden, kann das zwei Gründe haben: Die Datenbank von TheAudioDB.com enthält den Track nicht, oder er ist dort anders geschrieben. In beiden Fällen lohnt sich ein Besuch auf der Seite. Dort sucht man dann den entsprechenden Künstler raus. Wenn er nicht existiert, muss man sich registrieren, um ihn anzulegen. Das geht allerdings sehr schnell und unkompliziert. Hat man das gemacht, sucht man nach dem entsprechendem Titel. (Unintuitiver- aber sinnvollerweise reicht es, wenn der Titel in einem Album vorhanden ist. Ein Musikvideo muss auf der Webseite nicht stehen.) Jetzt gibt man den genauen Künstler- und Songnamen von der Webseite bei der Suche von XBMC im Format „$artist – $title“ ein. Die Suche ist dabei sehr empfindlich gegenüber Tippfehlern. Ist alles richtig geschrieben sollte das Video jetzt erkannt werden.

Partymode falsch eingestellt

Schließlich kann es noch sein, dass der Partymode falsch eingestellt ist. Das kann man überprüfen, indem man bei  „Musik – Datenbank – Wiedergabelisten – Party-Modus Playlist“ im Kontextmenü „Wiedergabeliste editieren“ auswählt. In dem Konfigurationsfenster sollte der „Typ“ auf „gemischt“ stehen.

Nachdem alles richtig eingestellt ist, sollten Musikvideos im Partymode auftauchen.

Rsnapshot mit externer Festplatte

Rsnapshot scheint für Backups auf Servern gedacht zu sein. Jedenfalls bekommt man ein paar Probleme, wenn der Rechner nicht immer läuft oder gar die Festplatte nicht immer eingeschaltet ist, während es versucht, seine Arbeit zu verrichten. Wenn man z.B. mehrere Cronjobs eingerichtet hat, die täglich, wöchentlich und monatlich Snapshots machen, den Rechner aber beim monatlichen Backup einmal nicht an hat, fällt das monatliche Backup komplett aus.
Dieses Problem lässt sich mit anacron lösen. Anacron führt Jobs eine gewisse Zeit nach dem Systemstart aus.

Allerdings gibt es noch ein weiteres Problem, wenn man seine Backups auf einer externen Festplatte speichern möchte: ist die Festplatte ausgeschaltet, startet Anacron den Job und sieht ihn als ausgeführt an, Rsnapshot macht allerdings nichts (weil man in der config no_create_root aktiviert hat). Das führt im schlimmsten Fall wieder dazu, dass das monatliche Backup ausfällt.

Um das zu verhindern hatte ich ursprünglich für jeden Backup-Job noch einen Warn-Job erstellt, der mir 5min vor dem Backup eine Warnung einblendet, dass ich die Festplatte einschalten sollte. Allerdings passiert es durchaus öfter mal, dass ich genau während dieser 5min nicht auf den Bildschirm gucke. Deshalb habe ich das Problem jetzt richtig™ gelöst und ein kleines Script geschrieben, welches die jeweiligen Snapshots ausführt, wenn der letzte erfolgreiche(!) Snapshot schon mehr als einen Tag, eine Woche oder einen Monat zurück liegt.

Das Skript ist hier auf Github zu finden: https://github.com/Scumpeter/rscron/blob/master/rscron.sh

Wenn das Script als /opt/rscron.sh gespeichert wird (und natürlich executable ist), kann man folgendes in /etc/anacron.conf eintragen:

1    45    rsnapshot.daily    /opt/rscron.sh

Das führt dazu, dass das Skript 45min nach dem Start des Systems (und spätestens täglich) ausgeführt wird.

Es wird vorausgesetzt, dass rsnapshot,  sudo und notify-send installiert und eingerichtet sind. Und dass man einen libnotify-kompatiblen Notification-Daemon auf seinem Desktop laufen hat (KDE, Gnome und XFCE haben so etwas eingebaut).

Crystal Castles – Wrath Of God

Die Crystal Castles bringen Anfang November ein neues Album raus und haben heute eine neue Single davon veröffentlich:

Crystal Castles – Wrath Of God

Gefällt mir mit jedem mal Hören besser. Und kostenlos herunterladen darf man den Song auch noch.

edit: Video zur ersten Single:

gibt es auch kostenlos bei Soundcloud.

Tears of Steel

Die Blender-Leute haben wieder einen neuen Kurzfilm rausgebracht: Tears of Steel

Diesmal ist es ein SciFi-Film, der zeigt, warum man Robotiker nicht ärgern sollte. Ausserdem soll er natürlich wieder zeigen, was Blender alles so kann. Das macht er auch eindrucksvoll.

Wie die bisherigen Filme (Elephants Dream, Big Buck Bunny & Sintel) kann man auch den neuen auf seiner Webseite in verschiedenen Formaten und Auflösungen kostenlos herunterladen.

Amanda Palmer

Amanda Palmer macht schöne Musik. Und manche davon verschenkt sie sogar :)

Neuer Song von Bratze

Bratze haben einen großartigen, neuen Song rausgebracht. Mit einem noch großartigerem, neuen Video. Ich freue mich auf das Album in 3 Wochen.

Bratze – Zitate

Kostenlose Filme

Auf Youtube kann man seit kurzem auch in Deutschland kostenlos Filme gucken. Die Auswahl ist noch recht mager, aber ein paar Klassiker sind dabei (z.b. Der Wüstenplanet & Dawn of the Dead). Wenn man die Sprache auf Englisch stellt (ganz nach untern scrollen und „Sprache: Deutsch“ ändern), kann man Filme in englischer Sprache gucken und die Auswahl ist etwas größer.

(via Netzpolitik.org)

Noch mehr kostenlose Filme gibt es (natürlich legal) überall im Internet. Man muss nur mal googlen.

edit: Auf Nerdcore gibt es auch etwas dazu.

Bonaparte – Quarantine

Bonaparte haben eine neue Single:

Bonaparte – Quarantine

 

Ich finde das Lied gut, aber es haut mich noch nicht vom Hocker. Man darf sich aber schon mal auf das neue Album nächste Woche freuen.

Firefox unter KDE und verwaiste Configs

Ich bin neulich von Chromium auf Firefox (zurück) umgestiegen. Jetzt habe ich festgestellt, dass Firefox immer Thunar als Dateimanager öffnet, obwohl an allen erdenklichen Stellen im System der KDE-Standard-Filemanager Dolphin eingestellt ist.

Thunar ist der Standard-Filemanager von XFCE, den ich nicht deinstallieren möchte, weil er den besten File-Renamer beinhaltet, den man sich wünschen kann.

Ich habe lange rumgeforscht und eine ganze Menge Lösungsansätze gefunden:

  • /home/BENUTZERNAME/.mozilla/firefox/PROFILNAME/mimeTypes.rdf löschen oder verschieben
  • Standard-Filemanager von KDE umstellen
  • Firefox mit „export DE=kde && firefox“ starten
  • Komische Voodoo-Dinge in .desktop-Dateien in /usr/share/applications/ eintragen
  • inode/directory=IRGENDWAS“ auf „inode/directory=kde4-dolphin.desktop;“ ändern in
    • ~/.local/share/applications/defaults.list
    • ~/.local/share/applications/mimeapps.list
    • ~/.local/share/applications/mimeinfo.cache
    • /usr/share/applications/defaults.list
    • /usr/share/applications/mimeapps.list
    • /usr/share/applications/mimeinfo.cache
  • Voodoo mit den gconf-editor
  • Standard-Filemanager in den Gnome- oder XFCE-Einstellungen bzw. bei den Ordnereigenschaften von Nautilus ändern.

Das alles sind Dinge, von denen Leute in diversen Foren und Bugtrackern behauptet haben, dass sie genau dieses Problem für sie gelöst hätte. Bis auf den letzten Punkt habe ich auch alles (erfolglos) ausprobiert.

Dieser letzte Punkt hat mich allerdings auf eine recht abwegige Idee gebracht: Ich hatte ja irgendwann einmal XFCE auf diesem Rechner installiert. Die Config-Files davon waren auch noch in meinem Home-Verzeichnis. Da ich die nicht mehr brauchte, habe ich einfach mal probiert, sie zu löschen:

rm -r ~/.config/xfce4

Und voilà, Firefox benimmt sich wieder.

Zum Abschluss ein kurzer Rant.

Nicht nur, dass ich 6(!) Stellen gefunden habe an denen Firefox (zumindest Gerüchten zu Folge) guckt, welche Anwendungen er benutzen soll, er hält sich auch noch lieber an die Einstellungen von einem DE, das gar nicht mehr installiert ist, als an die von dem welches gerade läuft?! Dazu kommt, dass offenbar niemand so recht weiß, wo Firefox überall sucht und welche Quellen dabei was für eine Priorität haben.

Dabei wäre doch alles so einfach, wenn die Leute Konventionen befolgen würden. xdg-open hat Dolphin geöffnet, aber Firefox benutzt lieber gnome-open (warum gibt es das überhaupt?!) und das benutzt dann die verwaisten Einstellungen von XFCE… ich habe gar nicht so viele Hände, wie ich mir vor den Kopf schlagen möchte.

The Teenagers – Secret Crush

Es gibt einen neuen creepy Song von den Teenagers. Es geht um Liebe… oder so ähnlich.

Hier verschenken sie die Mp3: http://www.hulkshare.com/rvyq48454a4h

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 82 Followern an