Die Sache mit den Feeds

Da viele meiner Freunde keine Ahnung haben, dass es sie gibt, wollte ich mal über Newsfeeds schreiben.

Feeds sind eine Technik, die es erlaubt, Neuigkeiten von Webseiten zu abonnieren. Das heißt, dass man sich nicht dauernd durch verschiedene Webseiten klicken muss, um zu sehen, ob es etwas neues gibt, sondern einfach einen Blick in seinen Feedreader werfen kann.

Und so gehts:

Als erstes braucht man einen Feedreader. Also das Programm, dass die Neuigkeiten von den Webseiten für einen Sammelt. Davon gibt es jede Menge. Einen Überblick verschafft diese Liste: Liste von Feedreadern

Ich benutze Google Reader. Das ist ein Feedreader im Browser. Damit brauche ich keinerlei Software auf meinen Rechner installieren und habe die gleichen Artikel ohne Probleme auf allen meinen Geräten. Für Android gibt es auch eine App: Google Reader App

Wenn man sich für einen Reader entschieden hat, muss man ihn nur noch mit Inhalt füllen. Die Prozedur unterscheidet sich etwas, je nachdem, welchen Browser und welchen Reader man verwendet. Im Prinzip ist es aber immer ähnlich.
Auf so gut wie jeder Webseite gibt es dieses Icon:  (oder ein ähnliches). Manchmal findet man es irgendwo auf der Seite selbst und manchmal ist es am rechten Rand der Adresszeile des Browsers zu sehen:

und oftmals beides.

Wenn man dieses Symbol nun anklickt, kann man – je nach Browser – die Neuigkeiten auf der aktuellen Seite mit seinem Feedreader abonnieren.

Eventuell bietet der Browser das Abonnieren nicht direkt an, dann muss die Adresse des Feeds von Hand im Feedreader eingegeben werden. Die Feedadresse dieses Blogs ist z.B. https://scumpeter.wordpress.com/feed/

Ich hoffe, das war verständlich genug, dass ich ein paar Leuten das Leben erleichtern konnte.

p.s.: Manche Seiten haben in ihren Feeds nur die Überschriften der Artikel. Dagegen hillft der Full Text RSS Feed Builder

Advertisements