Probleme mit Evolution und Dovecot

Ich habe grade festgestellt, dass Evolution auf meinem Notebook seit dem Update auf Ubuntu 11.04 („The Natty Narwhal„) Probleme mit dem Auffrischen der IMAP-Ordner auf meinem Mail-Server hat. Um das Problem zu lösen brauchte ich erst einmal ein paar Informationen. Während mir die Fehlermeldung von Evolution nur verraten konnte, dass es eben nicht geht, war der Log des Servers schon hilfreicher:

Panic: file mail-index-transaction.c: line 637 (mail_index_transaction_lookup): assertion failed: (seq >= t->first_new_seq && seq <= t->last_new_seq)


Diese Fehlermeldung konnte ich im Web suchen und bin so zu der Mailingliste von Dovecot und darüber zu dem entsprechenden Bugreport gekommen.

Der Bug wurde also in Dovecot offenbar in Version 1.2.14 behoben. Für meinen Server gibt es allerdings leider kein so aktuelles Paket. Und bis ich Zeit habe, ein Distributions-Update zu machen, möchte ich trotzdem Mails mit Evolution abholen können. Also muss ich mir den Fehler etwas genauer angucken und sehen, ob ich einen Workaround finde. Schließlich lief mit Maverick noch alles bestens.

Das Problem ist laut Bugreport ein neues Feature in Evolution, das in Dovecot scheinbar Fehlerhaft implementiert ist: QRESYNC. Dieses Feature soll also dafür sorgen, dass die Ordner schneller zwischen Client und Server synchronisiert werden können. Dann gucken wir doch einfach mal, ob wir eine Option finden, das abzuschalten…

Et voilá: In den „Empfangsoptionen“ der IMAP-Konten-Einstellungen von Evolution findet sich eine Option:

„Schnelles Abgleichen“ verwenden, falls der Server es unterstüzt

Seitdem ich diese Option deaktiviert habe funktioniert wieder alles bestens.